Programm 11.11.2015

Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
 

Mehr als "nur" bunte Karten – Die räumliche Dimension in Geschäfts- und Entscheidungsprozessen


 

 

Moderation: Andreas Haux

Geschäftsführer

screen & paper Werbeagentur GmbH, Kirchdorf


Customer Centricity à la Lokalkolorit

Einen inspirativen Start in die Veranstaltung verspricht uns Oliver Heim mit seinem Blick auf die innovative Geschichte des Veranstaltungsort Karlsruhe.
Darüber hinaus zeigt er anhand lokaler und internationaler Beispiele auf, warum Customer Centricity nicht nur ein Modewort, sondern vielmehr eine Philosophie ist, die in jeder Unternehmens-DNA verankert sein muss.
Seine These: Nur wer seine Kunden konsequent in den Mittelpunkt aller Aktivitäten stellt, wird auf Dauer überleben.

 

Oliver Heim

Geschäftsführer

Yellowmap AG, Karlsruhe


 

Kundenstrukturanalysen und Kundensegmentierung – die Basis für erfolgreiche Kundenbindung, Marktausschöpfung und Standorterfolge!

  • Informationen zum besseren Verständnis von Kundenwerten, -verhalten und -affinitäten
  • Cross- und Upselling steigern, Abwanderungsquoten senken, Reaktivierung effizienter angehen
  • Use Cases, Datenschutz, technische Lösungen
 

Peter Kothe

Vertriebsleiter

az direct GmbH, Gütersloh


 

Optimierte Hotelsuche im Business Travel Bereich durch Geocodierung

Der Corporate Rates Club (CRC) betreibt ein Online-Hotelbuchungsportal für Geschäftsreisende und optimiert durch verschiedene firmenspezifische Anpassungsmöglichkeiten die Prozesse des Kunden und trägt damit zu Kosteneinsparungen bei.
Bei der Hotelsuche bedient sich der CRC an der Geocodierung von Hotels. Der Vorteil für den Kunden ergibt sich daraus, dass Hotels im Umkreis von Bahnhöfen, Flughäfen, individuellen Adressen oder aber auch von eigenen Firmenstandorten angezeigt werden können.

 

Michael Krenz

Geschäftsführer

TourisMarketing Service GmbH, Stralsund


 

Nutzung von administrativen Grenzen bei der Einschätzung der Hochwassergefährdung

JBA Risk Management ist ein englischer Naturgefahren-Risikomodellierer und ein führender Anbieter von Hochwasser­gefahrenkarten und Überschwemmungsmodellen für den internationalen Erst- und Rückversicherungsmarkt. Admini­strative Grenzen spielen u.a. für die Erfassung, die Verwaltung, die Gefahrenanalyse und das Risikomanagement von Versicherungsbeständen eine bedeutende Rolle.
Eine zunehmende Standardisierung dieser Grenzen trägt dabei wesentlich zum vereinfachten Informationsaustausch zwischen Erstversicherern, Rückversicherern und Risikomodellierern bei. Für die Risikoanalyse der auf administrativen Einheiten zusammengefassten Bestandsinformationen ergeben sich einige Problemstellungen bei denen die Verwendung der Geometrien der jeweiligen Verwaltungsgrenzen notwendig ist

 

Erik Höppner

International Business Development

JBA Risk Management, Grafing


 

Location + BI = Location Intelligence – Optimierung von Geschäftsprozessen durch Einbeziehung des Raumbezugs von Unternehmensdaten in QlikView und IBM Cognos

Um den räumlichen Aspekt in Geschäftsprozesse einzubeziehen, bauen viele Unternehmen Analyseabteilungen auf, welche mit GIS Unterstützung versuchen die Fragen zu beantworten. Dies ist ein aufwändiger und zäher Prozess.
Für die meisten BI-Systeme existieren inzwischen leistungs­fähige Kartenerweiterungen. Mit Hilfe dieser können räumliche Fragestellungen direkt mit den Unternehmensdaten verbunden und integriert im BI beantwortet werden.

 

Christian Spoden

Consultant Business Intelligence & Geomarketing

EVACO GmbH, Duisburg

Teddy Gruner

Key Account Manager

DDS Digital Data Services GmbH, Karlsruhe


 

Gehen Sie auf Nummer sicher! Die sichere und barrierefreie Fußgängernavigation

Barrierefreie Reiseassistenzsysteme für blinde und sehbehinderte Menschen müssen sich der Herausforderung stellen, ortsabhängig alle relevanten Informationen zum richtigen Zeitpunkt bereitzustellen, ohne auf den visuellen Kanal, wie z.B. Karten, zurückgreifen zu können. Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderte Forschungsprojekt m4guide widmet sich genau dieser Problematik.
Im Fokus der IVU und Inhalt des Vortrages ist die Routenplanung und Navigation für Fußwege in Outdoor-Umgebungen. Wir stellen eine Navigationslösung vor, welche blinde und sehbehinderte Menschen bei der Planung und Bewältigung von Reisen zu Fuß unterstützt, und diskutieren an Hand dieser Lösung die Herausforderungen an Daten sowie Software.

 

Oliver Schaefer

Business Development Logistics

IVU Traffic Technologies AG, Berlin


 
Impressum